Kristallstruktur

Der japanische Arzt Masaru Emoto hat als Zusammenfassung einer zwölf Jahre langen Forschungsarbeit in überzeugender Weise die biologische Wertigkeit unterschiedlichster Wässer in Abhängigkeit von deren innerer Struktur und Ordnung sichtbar gemacht. So kann ein Wasser hochgeordnet sein, während ein anderes Wasser innerlich total chaotisch ist. Und genau das macht den gesundheitlichen Wert des einen oder auch die Schädlichkeit eines anderen Wassers aus. Mit der chemischen Zusammensetzung des Wassers hat das gar nichts zu tun.

Masaru Emoto hat in seinem Fotoband u.a. eindrucksvoll gezeigt, wie geschädigtes, wie totes und wie lebendiges Wasser aussieht.

GIE® Wasser weist über 70% kristalline Strukturen auf – ist also äußerst Licht- und Lebensfroh.

Du kannst jetzt natürlich einwenden, es sei doch erwiesenermaßen so, daß wir Schaden nehmen, wenn wir Wasser trinken mit Inhaltsstoffen wie Arsen, Blei, Cadmium, Quecksilber, Psychopharmaka, Östrogen, Arzneimittelresten, Röntgenkontrastmitteln und was sonst noch alles in unserem Trinkwasser enthalten ist.

Deiner Erfahrung nach hast Du selbstverständlich recht, liegt doch Deinem diesbezüglichen Wissen nur der Komplex “Schadwirkung von Substanzen im Wasser” zugrunde, egal ob Leitungs- oder in Flaschen abgefülltes Wasser aus dem Getränkemarkt. Beide jedoch sind tot, beiden fehlt das Leben, und genau dadurch unterscheiden sie sich von lebendigem Wasser grundlegend.

Das zu verstehen ist für uns deshalb so ungewohnt, weil wir im Grunde kein andersartiges, nämlich lebendiges, vitales Wasser mehr kennen und die Qualität von Wasser immer nur negativ bestimmen, also durch die Brille des Chemikers nur auf Inhaltsstoffe bezogen.

Der GIE® Wasseraktivator nach Peter Gross und der Wasserwirbler SPRING von Vortex Power bspw. machen aus normalem Leitungswasser, seiner geringen Biophotonenausstrahlung nach nur ein Nahrungsmittel, wieder ein Lebensmittel höchster Ordnung.

Durch die Technologie wird der innermolekulare Wasserstoffbindungswinkel erweitert, und diese neu gestalteten Wassermoleküle können dann einen stabilen Flüssigkeitskristall bilden. Dadurch bekommt das Wasser meßbar andere physikalische Parameter als das vorherige Leitungswasser. Das hat für diejenigen zur Folge, die mit dem so vitalisierten Wasser leben, sprich täglich etwa 2 Liter oder mehr davon trinken und auch in solchem Wasser baden, daß sie eindeutig meßbar zahlreiche über Jahrzehnte im Körper angesammelte Depots solcher Gift-, Schad- und Schlackenstoffe ausscheiden können, die der Mensch ansonsten nicht mehr los wird.

Daß der Körper danach viel besser funktioniert als mit den Giften zuvor, ist nicht schwer zu verstehen. Und daß das vitalisierte Wasser, wo es doch hartnäckigste Belastungsdepots aufzulösen vermag, die akut aus dem täglichen Essen und Trinken aufgenommenen Gift-, Schad- und Schlackenstoffe sich im Körper nicht mehr festsetzen läßt, braucht nicht zu verwundern.

Verständlich, daß Wasser dampfdestillieren, osmosieren oder aktivkohleblockfeinstfiltern für Menschen mit der Vital-Technologie kein Thema mehr ist, werden doch die unverdaulichen Stoffe aus der Nahrung und dem Trinken sowieso einfach wieder ausgespült. Und nicht nur das, sondern sogar die sklerotischen Ablagerungen in den Adern werden, fleißiges Wassertrinken und Baden, nicht Duschen, vorausgesetzt, etwa innerhalb eines Jahres abgebaut und ausgespült.

Darüber hinaus baut das Blut derer, die mit diesem vitalen Wasser leben, innerhalb von nur sechs bis acht Wochen ein erhebliches Mehr an roten Blutkörperchen auf, die ihrerseits alle Träger von Sauerstoff sind. Dadurch haben die Menschen dann innerhalb von nur zwei Monaten durchschnittlich 20% mehr Sauerstoff im Blut.

Für solche fantastischen Blutwerte müssen Hochleistungssportler lange intensiv trainieren, um dann im Wettkampf im Endspurt noch einiges zulegen zu können. Diesen Zugewinn an Ausdauer und Vitalität und damit Lebensqualität hat jeder, der mit vitalem Wasser lebt.

Powered by BetterDocs

Rückmeldungen

SHARE YOUR CART