Herzversagen ist seit Jahren die Todesursache Nummer 1.

Eine Wut sollte zum Selbstschutz alarmieren und nicht zur Gegenattacke animieren, so schaukeln sich nur destruktive Eskalationen auf.

Herzversagen ist seit Jahren die allgemein geduldete Todesursache Nummer 1.

Nein, das ist nicht der ‘natürliche’ Tod oder ‘halt normal’, nur weil so üblich. Friedlich einschlafen, das wäre natürlich, im Einklang mit sich und der Welt, weil es soweit ist. Nicht das zugrunde gegangen sein und der Verschleiß.

Die Ungesundheit war das Hauptargument für den ‘Schutz’ von ‘Vorbelasteten’. ‘Wer ist Ü60 schon ohne Vorbelastung’, sagte mir jemand kürzlich – ist DAS nicht viel mehr erschreckend, als all das erbärmliche ans physische Leben auf einmal geklammere, weil es als bedroht (endlich) wahrgenommen wird? Um welchen Preis?

Ist das was nun Realität wurde wirklich alles, was wir als Gemeinschaft zustande bringen?

Immer mehr Menschen rasten aus, kommen nicht mehr klar, sind am Rande ihrer Belastbarkeit – und ich denk mir, wenn genau das not-wenig ist?

Um Not zu wenden braucht es oft Krisen, richtige, nicht nur jammern, richtige Frustration, ein auf die Knie sinken, aufgeben.

Solange noch gebrüllt wird, ist genug Kraft vorhanden, die auch sinnvoll genutzt werden könnte. Wir haben immer die Wahl.

Herzversagen ist seit Jahren die allgemein geduldete Todesursache Nummer 1.

Es herrscht Überrationalisierung und Egomanie – sobald etwas weh tut und keine angemessenen Umgangsweisen verfügbar sind, wird sich erklärt, besser gewusst, Aufklärung auf die Fahne geschrieben, andere für dumm erklärt, das eigene Wohl auf Platz 1 erkoren, alles getan, um ein wenig Anerkennung zu fischen usw. Gesunder Umgang mit Gefühlen könnte auch gelernt werden, statt einfach zu beschuldigen und sanktionieren uvm.

Wo Verstand und Ego dominieren, wird vor allem das eigene Herz geleugnet, gequält, unterdrückt, … und dann, wenn es nicht mehr kann, ist es oft zu spät.

Wo Verstand und Ego dominieren, darf das Herz weiter büßen, weil ein Schmerz beherrscht und Verletzungen, nicht das Herz geschont werden.

Wo das Herz nicht mitspielen darf, wird es vernichtet, das spüren zuerst diejenigen, die ein reines Herz haben und liebevoll zugewandt sind.

Ja es tut weh, mitanzusehen.
Ja es ist so traurig, wie unnötig Leid geschaffen und kultiviert wird.
Ja es schmerzt, abzubekommen, wo herzlos so vermeintlich Schlaue und Egoismus eskalieren.
Ja es ist einfach ehrlich, AUA. Betroffenheit ist keine Schande.

Das, was leiden lässt, ist das Ego und der Verstand mit all seinen ‘weils’ und selektiven Daten, nicht das Herz.

Emotionen vollständig angenommen lösen sich in 7 bis 90 Sekunden in Wohlgefallen auf.

Das eigene Herz wahrnehmen, ernst nehmen und hinter allem Schmerz liebevoll sein und bleiben, wie würde das sich wohl für jede/n Einzelne/n wohlig auswirken? – und für uns alle.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments

×
SHARE YOUR CART